Arbeitsgemeinschaft AG 60 Plus in der SPD

Wie wir wurden, was wir sind.

Am 5.11.1987 gründete Heinrich Schindler den »Offenbacher Senioren rat«. Ein Jahr später übernahm Adolf Böhm den Vorsitz. Damals waren das noch die gewählten Vertreter der einzelen Offenbacher SPD Ortsvereine, die man in den Seniorenrat entsandte. Seit Oktober 1989 wurde das Ganze auf Empfehlung von Armin Claus zu eine Arbeitsgemeinschaft. In der Arbeitsgemeinschaft AG 60Plus sind alle Parteimitglieder über 60 Jahre zusammengeschlossen.

AG 60plus Termine

AG 60plus Pressemeldungen

  • Anlässlich der Jahreshauptversammlung der AG 60plus in der SPD im neuen Else Herrmann Saal wurde der Vorstand neu gewählt. Der alte Vorsitzende, Helmut Schwoll (3. Von links)  ist auch der neue für die nächsten 2 Jahre..

    Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus (von links): Lothar Schnellbächer, Rainer Matern, Helmut Schwoll, Gottfried Krasselt, Rolf Chiout, Horst Landmann und Esther Schwoll. Nicht mit auf dem Bild sind Evemarie Groß, Edeltraut Reuter und Wolfgang Reuter.

    An den Bericht des Vorsitzenden schloss sich die Aussprache zu den aktuellen Themen an. Neben den bundes- und landespolitischen Themen wurde die Offenbacher Situation näher betrachtet. Die Internetsicherheit in Verwaltung und Technik hat sich in Deutschland an einigen Stellen als nicht ausreichend erwiesen, und damit stellte sich die Frage: Wie sieht das in Offenbach aus? Zu diesem und anderen Punkten folgte eine rege Diskussion.  

    Für die Situation der 60plus-Bürger gibt es konkrete Forderungen, genügend Wohnraum und  bezahlbares Wohnen, fehlende Ruhezonen mit seniorengerechter Sitzmöblierung und Barrierefreiheit von Gebäuden, nicht nur im Neubau, sondern auch im Bestand.

    Die Forderung der AG 60plus nach einem gedruckten und elektronischen Stadtführer, der als Wegweiser für barrierefreie Einrichtungen in der Stadt dient, wurde bis heute nicht erfüllt. In anderen Städten, auch Kommunen im Kreis, ist  ein solcher Stadtführer heute schon selbstverständlich.

    Da aus Sicht der AG 60plus generell die Belange der älteren Menschen in der Stadtplanung noch immer nicht genug berücksichtigt werden, hat die AG zur Jahreshauptversammlung eine Reihe von Anträgen formuliert, die über die SPD Fraktion an das Stadtparlament weitergeleitet werden sollen.

    [Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen ]
    25.03.18
  • Eine kritische Stimme ist verstummt

    Am 19. Januar 2019 verbreitete sich die Nachricht in Offenbach in Windeseile. Erich Herrmann ist tot. 

    Das war eine Meldung, die nicht allein Sozialdemokraten in Bieber betroffen machte, Erich Herrmann war mehr als 70 Jahre Mitglied der SPD, ein langjähriges Mitglied im Vorstand des SPD-Ortsvereins, aktiv in der Arbeitsgemeinschaft 60plus in der SPD und sehr aktiv in der HISTOKO, der historischen Kommission in der SPD.

    Er verstarb an den Folgen eines Sturzes mit seinem Rollstuhl, als er  für den Arbeitskreis Waldhof unterwegs war.

    Am vorletzten Freitag bekam er die gedruckten Flyer mit den Einladungen zur Diskussion über die Zukunft des Waldhofgebietes. Weil die Zeit sehr knapp war, setzte Erich sich in seinen Rollstuhl um die Aushänge anzubringen und Mitgliedern des Arbeitskreises Umschläge mit den Einladungen in ihre Briefkästen zu stecken.

    Das war Erichs letzte Aktion. Bei einem Sturz mit dem Rollstuhl fiel er aufs Gesicht, brach sich die Nase, landete im Klinikum und wurde operiert.Am anderen Morgen war er tot. Er hat also bis zu seinem letzten Tag für den Waldhof gearbeitet.

    Wir alle, die ihn gekannt und geschätzt haben, wir schulden ihm viel. Seine Partei, seine Gewerkschaft, Arbeiterwohlfahrt und die Menschen im Stadtteil Waldhof, wir haben unseren Besten verloren.

     „Tot ist nur, wer vergessen ist“  schrieb einst der sozialistische Schriftsteller Emil Henk. 

    In unserer Erinnerung lebt Erich Herrmann weiter!

    In Erinnerung an sein Leben haben wir anbei die Trauerrede unseres ehemaligen Oberbürgermeisters, Wolfgang Reuter, beigefügt.

    [Nachruf auf Erich Herrmann (17.06.1928 bis 19.01.2018) ]
    07.02.18
  • Die beiden Kandidaten

    Zur weihnachtlichen Vorstandssitzung der AG 60plus im neuen Else Herrmann Saal wurde auch das Thema Kandidaten für die Landtagswahl besprochen.  

    Die beiden Kandidaten waren eingeladen worden und beide kamen um sich vorzustellen und zu den Fragen der AG 60plus die Antworten zu geben.

    Nach der Vorstellung von Nadine Gersberg und von Zacharias Leis wurden unsere Fragen gestellt, und dann wurde lebhaft über diese Fragen diskutiert.

    [Weihnachtliche Vorstandsitzung (Mitgliederoffen) im Else Herrmann Saal ]
    14.12.17

Kontakt