Schwenke: Jeden Monat ein Highlight in der Innenstadt

27.07.17
Felix Schwenke

Ein neues Festekonzept, dass will Dr. Felix Schwenke umsetzen, der am 10. Sep-tember als Oberbürgermeister kandidiert. Die bisherigen vier Großveranstaltungen sollen um bis zu acht kleinere, hochwertige Feste ergänzt werden. Die ein- bis zwei-tägigen Veranstaltungen sollen in der Fußgängerzone sein und sich auf einen Straßenzug oder einen Platz beschränken. „Die Innenstadt ist die Visitenkarte einer Stadt. Diesen Weg sind einige unserer Nachbarstädte mit Erfolg gegangen. Ent-scheidend sind Qualität, Identität und Information. Deshalb ist mir wichtig, in das Konzept den Einzelhandel, die örtliche Gastronomie und Offenbacher Institutionen einzubeziehen“.

Für ein französisches Wochenende genügten, so das Beispiel aus Hanau, wenige Stände mit Käse, Wein und Baguette. Das Festival Culinario hat vor wenigen Wo-chen die italienische Gastronomie in Offenbach repräsentiert. Eine solche Veran-staltung in der Fußgängerzone wäre eine Bereicherung für unsere Einkaufsstadt. Ein hochwertiges Fest beispielsweise auf dem Platz am Ende der Herrnstraße wäre eine völlig neue Maßnahme gegen den Negativtrend an dieser Stelle.

„Mein Ziel ist“ so Felix Schwenke, „neue Kundinnen und Kunden für die Offenba-cher Innenstadt zu gewinnen. Die Turbulenzen rund um das Bierfest sind ein An-lass, das Offenbacher Konzept für Veranstaltungen zu überdenken.“

„Wir haben in Offenbach noch acht Eishändler, die ihr Eis selbst vor Ort in ihrem Eiscafé produzieren. So viele gibt es nur in wenigen Städten“ sagt Schwenke. „Eine Offenbacher Eismeisterschaft wäre eine tolle Besonderheit für Jung und Alt.“ gibt er eine weitere konkrete Anregung.

Auch die sogenannten Streetfood-Festivals seien in vielen Städten ein Frequenz-bringer. Sie böten gehobene und oft außergewöhnliche Spezialitäten. Der Vorteil: Der Aufwand für Stadt und Handel sei gering, da sich spezielle Veranstalter um die Organisation kümmern. Eine Alternative sei ein kleines Weinfest mit Winzern, die den Rebensaft direkt vermarkten möchten oder eine Weiße Tafel.

Eine weitere Idee sei, dass Offenbacher Sportvereine an einem Samstag um neue Mitglieder werben, indem sie Mitmach-Aktionen anbieten. Eine andere Möglichkeit für Offenbach zu werben sind gemeinsame Aktionswochen von Wochenmarkt, Gastronomie und Handel. Fitness oder Erntedank sind nur zwei Beispiele für an-dernorts existierende Themenwochen. „Mit ein bisschen Kreativität kann man mit re-lativ wenig Geld relativ viel auf die Beine stellen“ ist Schwenke überzeugt.

Für sehr wichtig hält Schwenke zudem, die HfG stärker an Offenbach anzubinden. „Die HfG sollte ihre Semesterergebnisse auch in der Innenstadt präsentieren. Das kann man z.B. mit einer Einkaufsnacht verbinden. Gerade wenn die HfG an den Hafen wechselt ist es umso wichtiger, dass sie einen Bezug zur Offenbacher In-nenstadt behält. Hier würde ich als Oberbürgermeister ins Gespräch mit der HfG ge-hen um zu klären, unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist“ so Schwenke.

Neben den kleinen begrenzten Aktionen sieht das Festekonzept von Schwenke vor, dass es weiterhin bis zu vier Großveranstaltungen in Offenbach gibt. „Aber mit Änderungen. Wir müssen neue Akzente setzen und die bisherigen Konzepte über-arbeiten. Bei der Offenbacher Woche oder einem künftigen Bierfest sollten verstärkt regionale Spezialitäten angeboten werden. Ein Musik- oder Theaterfestival mitten in der Stadt, bei dem die leisen Töne dominieren, könnte ebenfalls neue Akzente set-zen.“

Schwenke abschließend: „Die Stadt kann keine Geschäfte ansiedeln. Aber wir müssen dem Einzelhandel die besten Rahmenbedingungen bieten, damit wir die Innenstadt gemeinsam für alle Besucher wieder attraktiver machen.“

Dr. Felix Schwenke
OB-Kandidat                 

Pressemeldung
Termine
SPD vor Ort - Ortsvereine
Arbeitsgemeinschaften
Mitglied werden
Heike Habermann
  • Facebook
  • Twitter