• k-tter-rosa_8879aaaa

    „Fast die Hälfte von Mozarts handschriftlichen Noten lag bei André hier in Offenbach, viele seiner Werke wurden hier erstmals gedruckt, aber es gibt nur einen kleinen Weg in Offenbach, der nach dem berühmten Komponisten benannt wurde. Das ist zu wenig“, denkt Rosa Kötter, Stadtverordnete der SPD-Fraktion. Sie war mit ihrem Arbeitskreis Haupt, Finanzen, Beteiligungen zu Besuch im Musikhaus André, dem ältesten Unternehmen im Musikmarkt Deutschlands. „Uns ist im Gespräch mit Hans-Jörg André noch mal deutlich geworden, welche Leistung sein Vorfahre Anton erbracht hat. Als er den Musikverlag seines Vaters übernahm und die Noten Mozarts kaufte, ging er damit ein Risiko ein, als würde man heute ein Start-Up gründen und eine halbe Millionen Euro in das unbemannte Fliegen investieren“, erklärt Kötter.

    SPD Fraktion
    [„Wo ist eigentlich Mozart?“ ]
    25.05.18
  • spd_wilhelm_2606

    „Auch in Offenbach werden immer mehr Wohnungen über Internetportale wie AirBnB vermietet“, berichtet SPD-Fraktionsvorsitzende Martin Wilhelm. Aufgrund der angespannten Wohnungsmarktlage in der Stadt sei diese Art der gewerblichen Vermietung ein Problem. Die SPD-Fraktion will daher gegen die sogenannte Zweckentfremdung von Wohnraum vorgehen. Wilhelm: „Für die Stadtverordnetenversammlung im Juni haben wir einen entsprechenden Antrag eingebracht, um die Wohnungsvermietung über Internetportale mittels einer ‚Ferienwohnungssatzung‘ einzuschränken.“

    SPD Fraktion
    [Vermietungen über AirBnB und Co müssen auch in Offenbach reguliert werden ]
    18.05.18
  • spd_marx_3633

    „Ziel deutscher Politik muss es sein, dass wir die Tafeln nicht mehr brauchen. Dazu diskutieren wir innerhalb der SPD derzeit unter anderem ein Umdenken in der Beschäftigungspolitik, aber auch Modelle von Grundsicherungsleistungen im Alter“ berichtet Gertrud Marx, stellvertretende Vorsitzende der Offenbacher SPD-Fraktion.

    „Bis sich bundesweit maßgeblich etwas geändert hat, müssen wir die Tafel Offenbach jedoch unmittelbar und konkret unterstützen“, fordert sie. Marx ist enttäuscht von dem Prüf- und Berichtsantrag der Tansania-Koalition aus der letzten Stadtverordnetenversammlung. Der Beschluss habe nur wenig Substanz. „Die Tafel braucht sofortige Unterstützung und nicht monatelangen Prüfungen“, so Marx. „Es ist beeindruckend wie viel die Ehrenamtlichen der Tafel unter Leitung von Christine Sparr jede Woche und das seit Jahren leisten“, betont sie. Zu Recht hätten sie 2010 den Ferdinand-Kallab-Preis für außerordentliches ehrenamtliches Engagement verliehen bekommen.

    SPD Fraktion
    [Die Tafel braucht jetzt Unterstützung und nicht monatelange Prüfungen ]
    11.05.18
  • icon-woman-meeting-64x64-800px

    Nach der Jahreshauptversammlung vor wenigen Wochen, fand heute am 7.5.18 die Konstituierende Sitzung des Vorstands der ASF Offenbach statt.

    Da der gewohnte Tagungsort, das Parteibüro in der Herrnstraße anderweitig belegt war, wich man heute auf ungewohntes Terrain bei Marion Eckert zu Hause aus.

    Erfreulicherweise konnte festgestellt werden, dass man beschlussfähig ist, nur drei Mitglieder des Vorstandes fehlten entschuldigt.

    Die heutigen Themen umfassten die Aktivitäten der ASF im Landtagwahlkampf, wo dann sachlich aber auch kontrovers über die Ausrichtung debattiert wurde. Ergebnis war das die ASF Offenbach der Kandidatin Nadine Gersberg im Rahmen der Möglichkeiten  weiblich engagiert zu Seite stehen wird.

    Es wurde die weitere Jahresplanung besprochen welche u.a. Aktivitäten rund um die Abschaffung des § 219 a  sein werden.

    Von 01. bis 14. September wird es im Haus der Stadtgeschichte in Offenbach die Ausstellung "Mütter der Grundgesetzes" gezeigt, hier bietet sich sicherlich wieder in irgendeiner Form, die Gelegenheit für unsere engagierten Damen "Flagge" zu zeigen. 

    ASF Offenbach
    [Konstituierende Sitzung des Vorstands der ASF Offenbach ]
    08.05.18
  • 20180430-jahresempfang-frau-ruth
    Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns. Wir freuen uns über die zahlreichen Besucher*innen unseres Neujahrsempfangs und sind erleichtert, dass die Organisation so gut geklappt und die Künstler*innen so gute Auftritte hatten! Auf der parallel und im Anschluss stattfindenden Bezirkskonferenz wurde Ruth für uns erneut in den Vorstand gewählt. Wir gratulieren ihr und allen Gewählten!
    Jusos Offenbach - c/o SPD Offenbach
    [Jahresempfang und Beko 2018 ]
    30.04.18